Geschichte Hercynia Halle

Am 22.01.1880 gaben sich Studenten aus Halberstadt, welche sich vorher in Leipzig zu einem Halberstädter Abend getroffen hatten, eine feste Form und nannten sich "Halberstädter Verein", welcher ab dem 19.07.1880 "Verbinung Halberstadtensia" hieß.

Diese führten die Farben blau-weiß-rot in Wappen und Bierzipfel.

Da der Nachwuchs aus Halberstadt den Bestand allein nicht sicherte, änderte sie im S.S. 1882 ihren Namen in Hercynia um. Hercynia wandelte die Farben in hellblau-silber-weinrot, der Wahlspruch wurde "Dem Freunde das Herz, dem Feinde das Erz!". Die Mütze war hellblau und hatte das Biedermeierformat.


Das Wappen zeigte nun in der Mitte den Zirkel mit den Farben und in den vier Feldern folgendes: Links oben den Kranz mit zwei gekreuzten Glockenschlägern, dem Gründungstag sowie die Gründungsmitglieder durch eine entsprechende Anzahl von Kreuze.

Rechts oben sieht man das Halberstädter Stadtwappen. Links unten das Leipziger Stadtwappen und rechts unten den Wilden Mann als Zeichen des Harzes. Ebenfalls angenommen wurde Bestimmungsmensur und unbedingte Satisfaktion.

Im März 1884 mußte Hercynia ihren Sitz nach Halle verlegen, da durch einen Streitfall vor dem Universitätsrichter eine Vertagung verhängt wurde und ein erneutes Aufmachen in Leipzig erschwert wurde. Am 10.03.1884 wurde Hercynia nach Halle verlegt.

Im W.S. 86/87 wurde der hellblaue Seidenstürmer als Sommermütze eingeführt.

Wegen Aktivenmangels mußte Hercynia von 1894 bis 1902 suspendieren.

Um die Lebensfähigkeit zu stärken und die Rekonstituierung zu ermöglichen, übernahm sie am 10.12.1902 die Freie Studentische Verbindung Armino-Marcomannia. Beides waren naturwissentschaftliche Verbindungen gewesen.

vor dem Hallenser Hercynenhaus

1910 kaufte Hercynia in der Wettiner Straße ein Haus an. Das Aktivenleben gestaltete sich der Zeit entspechend. Im ersten Weltkrieg fielen 12 Hercynen und 10 Altherrensöhne.

1922/23 wurde das Freundschaftsverhältnis mit Hercynia Jenensis gelöst.

Die Entwicklung ab 1933 ist ähnlich der von Hercynia Jena.


zurück

Geschichte Hercynia Jena

Rekonstruktion und Verschmelzung zur L! Hercynia Jenensis et Hallensis